Sportpolitik

André Hahn ist Mitglied im Sportausschuss des Deutschen Bundestages, Obmann und sportpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE.
Neben der parlamentarischen Tätigkeit ist er stellv. Vorsitzenden im FC Bundestag.


Menschenrechte sind auch im Sport nicht verhandelbar

„Ich bin für Dialog statt Boykott“, erklärt André Hahn, sportpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, mit Blick auf die Eröffnung der Fußball-Weltmeisterschaft der Männer in Katar am 20. November 2022. André Hahn weiter:

„Die Menschenrechte müssen in allen Bereichen internationaler Zusammenarbeit eine zentrale Rolle spielen, auch beim Sport. Das war bei der Vergabe der Fußball-WM für 2022 …

Ein erfolgreicher Bewegungsgipfel braucht zwingend eine andere Vorbereitung

„Die Erwartungen an den von der Bundesregierung für den 13. Dezember 2022 angekündigten Bewegungsgipfel sind hoch, die Einbeziehung des Sportausschusses des Bundestages ist noch immer beinahe am Nullpunkt. Das soll sich ändern, kündigte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesinnenministerium (BMI), Rita Schwarzelühr-Sutter, auf meine Anfrage hin am 12. Oktober an. Eine Beratung mit den Ab…

Bundesregierung gibt Übersicht über das Engagement Deutschlands in internationalen Sportorganisationen

„Wenn auch unvollständig enthält die Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der LINKEN eine gute Übersicht über das Engagement Deutschlands in internationalen Sportorganisationen (Drs. 20/3637). Insgesamt gibt es hier – auch zwei Jahre nach der Sitzung des Sportausschusses zu diesem Thema – aber auch noch deutlich Luft nach oben“, erklärt der Bundestagsabgeordnete Dr. André Hahn, spor…

Baustelle Katar – Perspektiven schaffen und Menschenrechte einfordern

Mit einem Besuch im Bundestag am 30. September unterstützte André Hahn zusammen mit der menschenrechtspolitischen Sprecherin Zaklin Nastic den Abschluss der Speakers Tour der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Im Rahmen des Projektes „Reclaim the Game“ sorgte die Stiftung mit 10 Veranstaltungen in mehreren Städten des Landes für mehr Sichtbarkeit der Menschen- und Arbeitsrechtsverletzungen; an der Abschlus…

Mit Grußworten allein kann die Energiekrise auch im Sport nicht bekämpft werden

Mit Schirmherrschaften und Grußworten können wir die Energiekrise und deren Auswirkungen auf den Sport definitiv nicht bewältigen. Mehr scheint die Bundesregierung jedoch nicht machen zu wollen, wenn ich die Antwort vom des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesinnenministerium, Mahmut Özdemir (SPD), auf meine Anfrage richtig verstehe. Nur mitzuteilen, dass man die vom organisierten Sport se…

Bundesregierung will Sportvereine in der Energiekrise nicht unterstützen

„Der Bund wird die 90.000 Vereine im Breiten- und Nachwuchssport in der Energiekrise nicht unterstützen, weil dies primär in die Verantwortung der Länder und Kommunen fallen würde. Dies teilte Sven Giegold, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, heute auf meine parlamentarische Anfrage hin mit. Ich erwarte und fordere, dass sich die Bundesregierung hier nicht wegduckt…

Eine Sitzungswoche im Sinne des Sports

Eine Sitzungswoche im Sinne des Sports

Nach der öffentlichen Anhörung zum Thema Sportgroßveranstaltungen am Montag und der Sondersitzung zum Bundeshaushalt 2023 am Dienstagmorgen fand heute nun die dritte Sitzung des Sportausschusses in dieser Woche im Bundestag statt. Zuerst stand eine Auswertung der European Championships auf der Tagesordnung, sie fanden im August in München statt. Danach ging es um die Vorbereitung der Rodel-Weltme…

Energiekrise: Wie weiter im Sächsischen Eissport

Ab Minute 4:30 äußert sich Dr. André Hahn  sich in der Sendung „Sport im Osten“ zur Problematik der gestiegen Energiepreise im Sport. „Sport stiefmütterlich behandelt“ Unterstützung kommt unter anderem von André Hahn aus dem Wahlkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Hahn sitzt für „Die Linke“ im Sportausschuss des Bundestages. „Die Bundesregierung hat den organisierten Sport ähn…
Ohne finanzielle Unterstützung für die Kommunikation bleiben gehörlose Sportler benachteiligt

Ohne finanzielle Unterstützung für die Kommunikation bleiben gehörlose Sportler benachteiligt

„Das für den Sport zuständige Bundesinnenministerium (BMI) hat anscheinend immer noch nicht begriffen, dass ohne Ausgleich des behinderungsbedingten Mehraufwandes Menschen mit Beeinträchtigungen keine Chance auf gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft haben. Das betrifft auch die (Spitzen)Sportförderung. Bei aller Anerkennung für den – gerade auch von der LINKEN seit vielen Jahren…

Haushalt des Bundesinnenministeriums wird Herausforderungen nicht gerecht

Corona-Pandemie, Russlands Krieg gegen die Ukraine, Klimawandel und Energiekrise – all das hat auch Folgen für die Zuständigkeiten des Bundesministeriums des Innern und für Heimat. Der vorliegende Haushaltsentwurf wird der sich daraus ergebenden Verantwortung nicht in allen Bereichen gerecht. Das beginnt beim Schutz der Bevölkerung vor Katastrophen und geht hin bis zum Sport.

Auszug aus de…

Teilnahme von Mitgliedern der Bundesregierung an Sportveranstaltungen spiegelt die Vielfalt des Sports in keiner Weise wieder

„Die Übersicht über die Teilnahme von Mitgliedern der Bundesregierung an Sportveranstaltungen in den ersten sieben Monaten des Jahres spricht für sich: Fünf Mitglieder der Bundesregierung nahmen an zwölf Sportveranstaltungen teil, darunter an sieben Fußball(Profi)-Spielen (zum Finale der Fußball-Europameisterschaft der Frauen in London reisten u.a. der Bundeskanzler und die Bundesinnenministerin)…

Zu Besuch bei der Linken in Weißwasser

Unmittelbar vor dem Weltfriedenstag war André Hahn auf Einladung des Kreisverbandes der LINKEN Görlitz seit längerer Zeit mal wieder zu Gast in Weißwasser. An einem Info-Stand protestierten sie gegen den von Putin zu verantwortenden und durch nichts zu rechtfertigenden Krieg gegen die Ukraine, aber auch gegen eine verfehlte Politik der von der Ampel-Koalition getragenen Bundesregierung mit massiv…
Fördersystematik des Bundes für den Spitzensport muss auf den Prüfstand

Fördersystematik des Bundes für den Spitzensport muss auf den Prüfstand

„Die Antwort der Bundesregierung auf meine Anfrage zu Kürzungen der Bundesförderungen bei den Bundessportfachverbänden und insbesondere zur kompletten Streichung des Deutschen Alpenvereins aus der Förderung durch das Bundesinnenministerium ohne Einbeziehung des Sportausschusses des Bundestages bekräftigt meine Auffassung, dass die Fördersystematik auf den Prüfstand gehört und notfalls durch das P…

Sportstättenförderung ist gemeinsame Aufgabe von Bund, Ländern und Kommunen

Nach der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der LINKEN zu „Sportstätten in Bayern und deren Förderung durch den Bund“ (Drucksache 20/1935 vom 17. Mai 2022) hat die Linksfraktion 15 weitere Kleine Anfragen zur Sportstätten in den anderen Bundesländern gestellt. Die Anfragen sind identisch, um neben zahlreichen Informationen für das jeweilige Bundesland auch Vergleiche zwischen den…

Bundesministerium für Inneres fehlt Überblick über Ansprechpartner für die Sportpolitik in anderen Bundesbehörden

Bundesministerium für Inneres fehlt Überblick über Ansprechpartner für die Sportpolitik in anderen Bundesbehörden

„Die Antworten der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der LINKEN >Personalentwicklung in Bundesbehörden im Bereich Sport< (Drs. 20/2451) bestärken mich in meiner Forderung, dass der Sport in Deutschland bei der Bundesregierung endlich einen ressortübergreifenden Ansprechpartner braucht, ob nun eine/n eigenständige/n Sportminister/in oder eine/n Staatssekretär/in im Kanzleramt. Das Bundesinnen…

Sportgipfel mit Inhalten statt mit Allgemeinplätzen füllen

André Hahn: Bereits im November 2020 hatte ich Bundeskanzlerin Merkel aufgefordert, zu einem Sportgipfel einzuladen, statt sich zum x-ten Mal mit der Auto-Lobby zu treffen. Gut, dass nun im Oktober 2022 ein Bewegungsgipfel stattfinden soll. Ich hoffe, dass es kein mit Allgemeinplätzen gefüllter Fototermin wird, sondern dann grundlegende Änderungen in der Sportpolitik angegangen werden.

Auszu…