Sportminister ohne klaren Kurs zum Thema Bundesstützpunkte

“Hü-hott, anders kann man die Antwort der Bundesregierung auf meine Anfrage zu den öffentlichen Äußerungen des auch für den Sport zuständigen Bundesministers Horst Seehofer zur Zukunft der Bundesstützpunkte im Rahmen der Umsetzung der Spitzensportreform nicht deuten. Der Minister hat offenkundig keinen klaren Kurs.”, erklärt der Abgeordnete Dr. André Hahn, stellv. Fraktionsvorsitzender und sportpolitischer Sprecher der Bundestagsfaktion DIE LINKE.

Hahn weiter: “Wenn Seehofer einerseits am 16. Oktober erklärt, dass alle Bundesstützpunkte fortgeführt werden und nun sein Staatssekretär Dr. Krings auf meine Frage hin erklärt, dass das Reformziel einer optimierten Stützpunktstruktur, also die Reduzierung der Stützpunkte von 204 (Stand 31.12.2017) um bis zu 20 Prozent auf ca. 165, erreicht werden kann, dann gibt es hier erheblichen Erklärungsbedarf. Ich bin sehr gespannt, wie der Sportminister dies am 1. Dezember den Delegierten der DOSB-Mitgliederversammlung in Düsseldorf erklären wird.”