Veranstaltung: “Vielvölkerstaat Kasachstan: die aktuelle Nationalitäten- und Migrationspolitik”

Die Deutsch-Kasachische Gesellschaft e. V. und der Bundestagsabgeordnete Dr. André Hahn, stellv. Vorsitzender der Bundestagsfraktion DIE LINKE und stellv. Vorsitzender der Deutsch-Zentralasiatischen Parlamentariergruppe, laden Sie herzlich ein zu einem Vortrag

“Vielvölkerstaat Kasachstan: die aktuelle Nationalitäten- und Migrationspolitik”

von Dr. Botagoz Rakisheva, Soziologin, Direktorin des Forschungsinstituts PublicOpinions, Nur-Sultan

am Montag, dem 2. Dezember 2019, 15:00–17:00 Uhr

Deutscher Bundestag, Fraktionssitzungssaal “Clara Zetkin”, Reichstagsgebäude, Eingang West, Platz der Republik 1, Berlin,

Kasachstan ist ein Vielvölkerstaat, auf seinem Territorium leben Angehörige von 120 Nationalitäten. Die kasachstanische Gesellschaft wird daher durch viele Sprachen, Religionen, Traditionen und Kulturen geprägt, gleichwohl „das Kasachische“ zunehmend im Vordergrund steht. Das Zusammenleben der verschiedenen Ethnien seit der Unabhängigkeit Kasachstans ist nicht problemfrei, doch – abgesehen von vereinzelten kleineren Auseinandersetzungen – friedlich. Nicht nur in der Verfassung, sondern auch in der Realität genießen die Nationalitäten Schutz; Eintracht zwischen den Nationalitäten ist ausdrückliches Ziel der Innenpolitik.

Andererseits stellen die Transformationsprozesse, die infolge der zunehmenden Internationalisierung und der aktuellen wirtschaftlichen und politischen Entwicklung notwendig sind, neue Herausforderungen an die Innenpolitik. Angesichts dessen möchten wir vorwiegend die folgenden Fragen beantworten:

  • Wie entstand die ethnische Vielfalt Kasachstans?
  • Welche Migrationsprozesse erlebt Kasachstan seit seiner Unabhängigkeit?
  • Wie sieht heute die ethnische Struktur der kasachstanischen Gesellschaft aus?
  • Welche Sprachen-Politik führt die Regierung derzeit durch?
  • Welche Rolle spielt die „Versammlung der Völker Kasachstans“ für das friedliche Zusammenleben?

Frau Dr. Botagoz Rakisheva studierte Geschichte an der Seifullin-Universität und Philosophie an der Eurasischen Gumilev-Universität in Astana und promovierte in Soziologie an der Kasachischen Nationalen Al-Fa-rabi-Universität in Almaty. 1997 – 2013 arbeitete sie am Institut für Vergleichende Forschungen „CESSI-Kazakhstan“. 2013 gründete sie das Meinungsforschungs-Institut, dessen Direktorin sie seitdem ist.

Wir freuen uns auf Sie und auf spannende Diskussionen und bitten Sie um Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 27.11.2019 mit der Angabe von Name, Vorname und Geburtsdatum an: info@dekasges.de. Dies ist für die Eingangskontrolle zum Bundestag unumgänglich! Für den Einlass (Treffpunkt ist 14:30 Uhr am Eingang West des Reichstagsgebäudes) ist ein gültiges Personaldokument mit Lichtbild notwendig.