Kreisparteitag der LINKEN. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Kreisparteitag der LINKEN. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Am Samstag traf sich DIE LINKE. in Pirna zum Kreisparteitag Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Im Mittelpunkt standen die Auswertung der Kommunal-, Europa- und Landtagswahlen sowie die Neuwahl des Kreisvorstandes. André Hahn zog in seiner Rede eine sehr kritische Bilanz der Arbeit der letzten Jahre.
Unter anderem sagte er: „Aus meiner Sicht waren wir gerade insbesondere im Landtag viel zu brav, öffentlich zu wenig erkennbar und sind unserer eigentlichen Rolle als Oppositionsführerin im Landesparlament nicht mehr gerecht geworden. Wir müssen gemeinsam darauf hinarbeiten, dass wir von den Unzufriedenen im Land wieder als die soziale Alternative wahrgenommen werden. Das gilt nicht zuletzt auch beim Klimaschutz. Dort müssen wir das Ökologische und das Soziale miteinander verbinden. Es dürfen nicht wieder die kleinen Leute die Zeche dafür zahlen…
Allen, die denken, wir werden uns nach den schlechten Wahlergebnissen weg ducken oder aufgeben, denen sage ich: wir lassen uns nicht unterkriegen! Wir kämpfen weiter und wir werden auch wieder stärker werden. Das Land braucht eine starke Linke, und die AfD, die Rechtsextremen brauchen entschiedene Gegenwehr. Auch das ist unsere Aufgabe – packen wir’s gemeinsam an!
Außerdem dankte ich unseren bisherigen Landtagsabgeordneten Verena Meiwald und Lutz Richter, der als Kreisvorsitzender wiedergewählt wurde, für ihre engagierte Arbeit im Sächsischen Landtag und auch jenen Kreisräten, die im neuen Kreistag leider nicht mehr vertreten sind.”