In großer Sorge um unser Land

In den letzten Tagen kommen zunehmend besorgte Menschen an meine Straßencafés, Wahlkampfstände, in meine Büros, Sprechstunden und Wahlveranstaltungen. So gestern auch in Sebnitz. Sie treibt die Angst um, dass dieses Land nach der Bundestagswahl einen deutlichen Rechtsruck erleben könnte. Sie nehmen im Nachbarschaftskreis, unter Freunden und Arbeitskollegen eine noch nie da gewesene Ablehnung vernünftiger Argumente wahr, eine Stimmung: “Denen da oben verpassen wir diesmal eine Klatsche!”.  Eine kreuzgefährliche Situation, die nichts in diesem Land besser oder gerechter machen wird. Im Wahlprogramm der AfD gibt es keinerlei Antworten auf die Fragen, die viele Menschen bewegen, dort findet sich nichts zum Thema soziale Gerechtigkeit, keine stärkere Besteuerung der Superreichen, nichts zum sozialen Wohnungsbau, nichts zum Verbot von Rüstungsexporten. Eine vom Wähler mit tatsächlichen Einfluss ausgestattete AfD wird niemals eine wirkliche Alternative für Deutschland sein. Nachdem ich gestern im Sebnitzer Bürgerbüro das Wahlprogramm der LINKEN vorgestellt hatte, drehten sich die Fragen der Anwesenden um Rente, Fremdenfeindlichkeit, soziale Gerechtigkeit, Bildung und den NSU/ Zschäpe-Prozess in München.