Sportpolitik

André Hahn ist Mitglied im Sportausschuss des Deutschen Bundestages, Obmann und sportpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE.
Neben der parlamentarischen Tätigkeit ist er auch sportlich aktiv: als Spieler beim FC Bundestag und im SV Rote Socken.


Rechtsextremismus ist kein sportspezifisches, sondern ein gesamtgesellschaftliches Problem

Wenn sich die wahren Fußballfans aktiv einmischen statt wegzuschauen, dann verdienen sie unseren Respekt und unsere Anerkennung. Das erlebe ich erfreulicherweise immer wieder bei vielen Fußballvereinen in Sachsen und nicht zuletzt auch bei Dynamo Dresden. Dort gibt es bekanntermaßen zwar durchaus Probleme, die nicht verschwiegen werden dürfen, aber die übergroße Mehrheit der Fans lehnt Gewalt un..

DOSB-Absage zum Europäischen Olympischen Jugendfestival in Türkei war Einzelfall

Laut Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage vom sportpolitischen Sprecher der LINKEN im Bundestag, Dr. André Hahn, war die Absage des DOSB zu dem Europäischen Olympischen Jugendfestival in der Türkei auf Grund von Sicherheitsbedenken eine Ausnahme. Weitere Absagen zu internationalen Sportveranstaltungen aus Sicherheitsgründen sind gegenwärtig nicht bekannt bzw. geplant.

Gesetz zur Strafbarkeit von Sportwettbetrug mit vielen Fragezeichen

André Hahn: „Nach dem Anti-Doping-Gesetz wird nun auch ein Gesetz gegen Wettbetrug und Manipulation im Sport verabschiedet, mit dem neue Tatbestände zum Sportwettbetrug und zur Manipulation berufssportlicher Wetten ins Strafrecht eingefügt werden. Schutzgut soll dabei zum einen die Integrität des Sportes zum anderen das Vermögen sein. Grundsätzlich spricht sich die Fraktion DIE LINKE für einen b..

Frauen sind im Spitzensport unterrepräsentiert

„Nicht akzeptabel ist für mich, wenn der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Ole Schröder (CDU) erklärt, dass entscheidend für eine Förderung im Spitzensport die sportfachliche Qualifikation ohne Rücksicht auf das Geschlecht ist. Wenn im Ergebnis der Anteil der Frauen beim vom Bund geförderten Athleten bei durchschnittlich 35 Prozent liegt ist auch die Bundesregierung gefordert, zielgerichtete M..

Bundesteilhabegesetz bringt für Menschen mit Behinderungen kaum mehr Teilhabe am Sport

„Freude kommt bei mir mit der Antwort der Bundesregierung auf meine Frage, was sich durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG) für Menschen mit Behinderungen im Zusammenhang mit ihrer Teilhabe am Sport ändert, nicht auf. So bleibt es problematisch, dass in § 78 Abs. 5 BTHG nach wie vor einen Vorrang der Leistungserbringung durch Familie, Freunde und Nachbarn vorgesehen ist. Der Teilhabebericht der Bu..

Das hat die Sportbewegung nicht verdient

„Fleiß und Engagement hat der für den Sport zuständige Parlamentarische Staatssekretär im BMI, Dr. Ole Schröder, noch nie bei der Beantwortung von Anfragen aus dem Parlament erkennen lassen, aber die Antwort auf meine Frage zum Gesamtkonzept für die Sportpolitik des Europäischen Parlaments grenzt an Arbeitsverweigerung. Das hat die Sportbewegung in unserem Land nicht verdient“, erklärt der sport..

Bundesregierung mauert weiterhin bei Fragen zur Deutschen Sporthilfe

„Wenn die Deutsche Sporthilfe für die Bundesregierung als Institution des Spitzensports unverzichtbarer Bestandteil der Förderung des Leistungssports in der Bundesrepublik Deutschland ist, dann sollte sie auch in der Lage sein, alle diesbezügliche Fragen aus dem Parlament sachgerecht zu beantworten. Dies merkte ich bereits zur Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der LINKEN „Die De..

Bundesregierung lässt sich Sommermärchen nicht kaputt machen

Bundesregierung lässt sich Sommermärchen nicht kaputt machen

„Die Bundesregierung wird ihren Abschlussbericht zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 nicht überarbeiten, erklärte Staatssekretär Dr. Ole Schröder (CDU) auf meine diesbezügliche Anfrage. Das ist eine klare Ansage der Bundesregierung: Wir lassen uns unser Sommermärchen nicht kaputt machen, an einer ehrlichen Aufarbeitung der skandalösen Vorgänge sind wir nicht interessiert“, meint der sportpolitisc..

Hochschulsport in Deutschland verdient mehr Aufmerksamkeit

„Am 29. Januar beginnt in Almaty die Winter-Universiade 2017, und kaum jemand weiß das hierzulande, denn der Hochschulsport erfährt in Deutschland leider nicht die notwendige Aufmerksamkeit“, erklärt Dr. André Hahn, sportpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE.

André Hahn weiter: „Gerade mal 29 deutsche Sportlerinnen und Sportler nehmen an  den Wettkämpfen in Kasachstan teil. Es..

LINKE fordert gesellschaftliche Debatte zur Zukunft des Sports

Rede MdB Dr. André Hahn zum 13. Sportbericht der Bundesregierung, (Drs. 18/3523 und BE 18/9748) am 19. Januar 2017 im Bundestag

André Hahn: „Wir brauchen eine möglichst breite gesellschaftliche Debatte über die Zukunft des Sports und der Sportförderung in unserer Gesellschaft. Meine grundsätzliche Position lautet: Wir brauchen beides – mehr und besser unterstützten Breiten- und Schulsport, aber..